Dr. Gerhard Werner

G.Werner

Rechtsanwalt

Fachanwalt für Verwaltungsrecht
Fachanwalt für Steuerrecht

Tätigkeitsfelder

Zur Person

  • geb. 1961 in Berlin
  • Ausbildung zum Bankkaufmann
  • Rechtsanwalt seit 1994
  • Promotion 1995 in Freiburg
  • 1989 -1994 wiss. Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für  Ausländisches und Internationales Strafrecht; Stipendiat der Max-Planck-Gesellschaft
  • AG Kapazitätsrecht des Medizinischen Fakultätentages
  • AG Hochschulrecht der KMK-Hochschulrechtsdatenbank
  • Mitherausgeber der Online-Zeitschrift “Ordnung der Wissenschaft”
  • Verein für deutsches und internationales Wissenschaftsrecht e.V.
  • Finanz- und Steuerausschuss der IHK Südlicher Oberrhein
  • AGs Verwaltungsrecht und Medizinrecht im DAV
  • Referententätigkeit zum Hochschulrecht und zum kommunalen Wirtschaftsrecht

Veröffentlichungen/Vorträge

– Hochschulkapazitätsrecht im Umbruch, Seminar am 25.11.2016, Bundesvereinigung Öffentliches Recht e.V. Frankfurt (gemeinsam mit Vors. Richter am VG Jörg Müller)

– Kapazitätsrecht und Wissenschaftszeitvertragsgesetz im Medizinbereich, Vortrag am 24.06.2016, Studiendekanatsleitertreffen Universitätsklinikum Heidelberg/Mannheim

– Update Kapazitätsrecht für Hochschulplaner, Seminar am 03.05.2016, Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V.,Thyssen Stiftung Köln

– Neue Rechtsprechung zum Hochschulzulassungsrecht 14/15, Vortrag am 24.01.2016, Europäische Akademie Berlin

– AG Forschungskooperationen, Krebsforschungszentrum Heidelberg, 13.11.2015

– Kapazitätsrechtliche Rahmenvorgaben für Fakultätsstrukturänderungen, Inhouse-Vortrag Universität 15.09.2015

– Bandbreiten in der Kapazitätsberechnung, Vortrag am 14.03.2014, Deutsche Richterakademie Trier

– Neue Rechtsprechung zum Hochschulzulassungsrecht 12/13, Vortrag am 03.05.2013, AG Kapazitätsrecht Medizinischer Fakultätentag, Frankfurt

– Personalbezogene Kapazitätsberechnung – Grundlagen und Risikostellen, Inhouse-Seminar Universität am 24.01.2013

– Universitäre Strukturentscheidungen und Abwägungsgebot,  Inhouse-Seminar Universität am 09.12.2012

– Losen statt Warten, Aufsatz, gemeinsam mit Prof. Hampe et.al., F&L 06/12, S. 40 ff.

– Verfassungsrechtliche Fragen der Zwangsmedikation bei Unterbringung, Workshop am 12.06.2012, Freiburg

– Neue Rechtsprechung zum Hochschulzulassungsrecht 11/12, Vortrag am 11.05.2012, AG Kapazitätsrecht Medizinischer Fakultätentag, Frankfurt

– Das Stellenprinzip der Kapazitätsberechnung bei globaler Mittelzuweisung, Vortrag am 28.03.2012, Deutsche Richterakademie Wustrau

– Hochschule 2012, KapVO-Workshop am 13.07.2011, München

– Aktuelle Fragen des Kapazitätsrechts, Vortrag am 27.05.2011, AG Kapazitätsrecht Medizinischer Fakultätentag, Frankfurt

– Der Aufsichtsrat der kommunalen GmbH, Inhouse-Seminar Kommune am 20.05.2011, Stuttgart

– Planungsrechtliche Anforderungen personalbezogener Kapazitätssteuerung- und berechnung, Inhouse-Seminar Universität am 08.06.2010

– NC-Rechtsprechung Update 2009/10, Vortrag am 07.05.2010, AG Kapazitätsrecht Medizinischer Fakultätentag, Frankfurt

– Rechtsfragen der Ermächtigung und Abrechnung psychiatrischer Institutsambulanzen, Vortrag am 07.04.2010, Inhouse

– Der Aufsichtsrat der kommunalen GmbH, Inhouse-Seminar am 30.01.2010, Landtag Stuttgart

– Kapazitätsrechtliche Aspekte der Implementierung neuer Studiengänge, Vortrag am 10.10.2009,  Gesellschaft für Medizinische Ausbildung, Jahrestagung Freiburg

– 10 Gebote an den Geschäftsführer der kommunalen GmbH, Inhouse-Seminar Kommune am 22.06.2009

– Aktuelle Probleme des Hochschulzulassungsrechts, Vortrag am 11.06.2009, Kapazitätsrechtliches Kolloqium, Universität Hamburg

– Verantwortung des Geschäftsführers und anderer Organe in der kommunalen GmbH, Vortrag am 27.06.2007, Seminar VWA Stuttgart

– Anforderungen an ein neues Kapazitätsrecht, Podiumsdiskussion am 20.04.2007, Hallesches Forum für Verwaltungsrecht, Bundesverwaltungsgericht Leipzig

– Rechtsfragen der Abrechnung wahlärztlicher Leistungen,  Inhouse-Seminar am 13.11.2006

– Keine Studienplatzgarantie, Aufsatz/Interview, abi 06/2005, S. 21 ff.

– Trägereigene Servicegesellschaften – Rechtliche Anforderungen, Heim & Pflege 10/2004, S. 282 ff.

– Privatwirtschaftliche Betätigung von Kommunen, Aufsatz, VBlBW 06/2001, S. 206 ff.

Sekretariat:

Betina Schmidt +49 761 202 99 – 31